Sonntag, 9. Juli 2017

Gegrillte Limonade - verrückte Idee, aber lecker!

Gegrillte Limonade? Hört sich erst einmal nach einem Trend-Getränk an, aber lasst euch eines sagen: das ist einfach nur genial. Super einfach zuzubereiten, lecker und super erfrischend. Mehr kann man eigentlich dazu nicht sagen: einfach ein tolles, sommerlich-frisches Getränk.
Gegrillte Limonade
Ihr brauch eigentlich gar nicht viel
  • 3-4 Zitronen
  • Zucker
  • Mineralwasser
  • Minze
  • Eiswürfel
Die Zitronen sind schon gegrillt
Und so geht es - ihr braucht bestimmt nicht mehr als zwanzig Minuten
  1. Zitronen in Hälften schneiden und die Hälften gut in Zucker wälzen.
  2. Die zuckrige Seite der Zitronen auf den Grill platzieren und den Zucker karamelisieren lassen
  3. Zitronen in eine Karaffe mit mindestens 1,5 l Fassungsvermögen ausdrücken
  4. 2-3 Löffel Zucker hinzufügen - je nachdem wie süß ihr es mögt gerne auch mehr.
  5. Eiswürfel und ein Zweig Minze hinzufügen
  6. Mit Mineralwasser auffüllen
  7. Einfach nur geniessen
Grilled Lemonade - quite easy and super refreshing

Grilled Lemonade

A trend? We do not know this yet, but we find grilled lemonade just awesome - very easy to produce and just delicious - there is nothing more to say about it.
Grilled Lemonade
What you need

  • Lemons 3-4
  • Sugar
  • Sparkling Water
  • Mint
  • Ice Cubes

Lemons are grilled - we are half way there...

How you do it (not more then 20 minutes)

  1. Cut the lemons into halfs and put the wet surface into sugar
  2. Place the sugar side of the lemons onto your grill - 2-3 minutes so the sugar gets caramelized
  3. Squeeze the lemons after they´ve cooled down into a carafe that can hold at least 1.5 l
  4. Add 2-3 soup spoons of sugar (more if you really like it sweet), add the Mint and the ice cubes
  5. Fill it up with sparkling water 
  6. ENJOY
Grilled Lemonade - quite easy and super refreshing

Montag, 5. Juni 2017

Schweinebraten in Malzbier-Marinade

Nachdem uns ein paar unserer internationalen (und englischsprachigen) Freunde nach einem typisch deutschen BBQ Rezept gefragt haben, sind wir etwas ins Grübeln geraten und haben uns an die Rezepte-Werkbank gesetzt: dabei kam dieses tolle Rezept heraus, dass wir gerne mit Euch teilen wollen: Schweinebraten in Malzbier-Marinade mit Pfeffer-Zwiebeln.

So sieht das leckere Ergebnis aus.
  • Ein Schweinekrustenbraten mit einer schönen Fettschicht. ca 2 kg
  • Eine Flasche Malzbier (0,5 l)
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knobluachzehen
  • 2 Teelöffel Salz
  • 2 Teelöffel Pfeffer
  • 2 Teelöffel Kümmel
  • 4 Esslöffel Senf - ich würde da Dijon-Senf vorschlagen
  • 30-40 g geschnittenen Ingwer
  • 50 g frische, gehackte Petersilie

Auf die Plätzer, fertig, los...
Und so wird das ganze zubereitet
  • Am Vorabend alle Zutaten klein schneiden und in eine große Schüssel geben und das Fleisch hinein geben - bitte achtet darauf, dass das Fleisch gut mit der Marinade bedeckt ist.
  • 4 Stunden vor dem BBQ solltet ihr spätestens den Grill anzünden: das Fleisch brauch knapp 3 1/2 Stunden um fertig zu werden.
  • Den Grill für indirekt Hitze vorbereiten und am besten eine Grillschale mit Wasser gefüllt neben die Glut platzieren.
  • Den Braten mit der Schwarte nach unten kurz angrillen und dann über der Wasserschale platzieren
  • Deckel schließen und dann könnt ihr bei einer Temperatur von 160 bis 170 Grad em Fleisch dabei zuschauen, wie es eine Kerntemperatur von knapp 70 Grad Celsius bekommt
Das Fleisch ist fast fertig
Für die Pfefferzwiebeln brauch ihr natürlich auch noch ein paar Zutaten
  • 6 Zwiebeln
  • 1 Teelöffel brauner Zucker
  • 1/2 Teelöffel Kreuzkümmel
  • 2 Esslöffel Apfel-Essig
  • 1 Esslöfferl Öl
  • Salz
  • Pfeffer
  • 70 ml Madeira (Ohne Kinder auch gerne etwas mehr)
  • 2 Teelöffel schwarzer Pfeffer
  • 2 Teelöffel roter Pfeffer
  • Petersilie - vergesst die Petersilie nicht
Für das ganze könnt ihr Euch etwas mehr Zeit lassen - mit der Zubereitung könnt ihr ca. eine 3/4 Stunde bevor der Braten fertig ist anfangen:
  • Die Zwiebeln in dünne Scheiben schneiden  - ich nehme da oft die Brotschneide-Maschine für
  • Ab in Pfanne mit etwas Öl
  • Zucker, Salz und Pfeffer hinzufügen und etwas karamellisieren lassen
  • Mit Apfelessig und Madeira ablöschen und weiterköcheln lassen
  • Die restlichen Zutaten hinzufügen und bei mittlerer Hitze für ca  15 Minuten weiterkochen.
Hmmm, sehr lecker

Das Rezept steht vielleicht nicht unbedingt für das typisch deutsche Standard-BBQ-Gericht, aber wir glauben, dass Schweinebraten (in Bier.Marinade) schon sehr typisch deutsch ist. Zugegebenermaßen ist das natürlich auch die leckere Bratwurst - aber genug des Grill-Patriotismus - wir wollen ja was leckeres auf dem Grill haben.

Das hier braucht hier alles für den Scheinekrustenbraten und 4-5 Personen







Sonntag, 4. Juni 2017

Porkroast in maltbeer with pepper onions

You´d like to meet a cool BBQ recipe from Germany?  I believe we have something for you!
A delicious pork roast in malt beer with pepper onions.


I was really looking for something for my international friends, that is truly German barbecue, but is not only sausages from the grill. After thinking about this a bit, I got inspired by my fellow BBQ friend Tobias, who is always curious to discover more. 

So this is what you need for the pork roast
  • Pork roast with a fat layer: 2 kg
  • a bottle of malt beer
  • 2 onions
  • 2 garlic cloves
  • 2 teaspoons of salt
  • 2 teaspoons of pepper
  • 2 teaspoons of kummel
  • 4 soupspoons of mustard
  • 30 g of sliced ginger
  • 50 g of fresh garden parsley
Ready to go!

So let´s do this:
  1. You need to prepare the pork roast around a day in advance of your bbq party
  2. slice everything (except the meat) in small pieces, mix it together and put it with the malt beer in a large bowl, cover the meat with the marinade
  3. At the day of the bbq: fire up your bbq grill around 4 hours before you´d like to eat.
  4. prepare the bbq grill for indirect heat: add a bowl of water (maybe in a pan) at one side of the grill
  5. 3 1/2 hours before you´d like to eat: put the meat with the fat on roast for a very short time, then switch it over the pan with water
  6. your bbq should have around 160-170 degree Celsius and you should turn it around every 1/2 hour - you should strive for a core temperature of a minimum of 70 degree Celsius, which may take you around 3 to 3 1/2 hours.


For the pepper onions, you will need the following ingredients:
  • 4-6 Onions, sliced
  • a teaspoon of brown sugar
  • 1/2 teaspoon of cumin
  • 2 soup spoons of apple vinegar
  • 1 soup spoon of oil
  • salt
  • pepper
  • 50 ml of Madeira - a bit more  if you do not have kids eating with you
  • 2 teaspoons of black pepper
  • 2 teaspoons of red pepper
  • a bit of garden parsley
You can take a bit more time to prepare the pepper onions - maybe you start around 3/4 hrs before the pork roast is due?
  1. cut the onions into fine rings
  2. fry them with the oil in the pan 
  3. add sugar, salt and pepper
  4. add the vinegar and Madeira
  5. add the remaining ingredients and cook it for another 15 minutes
It was so delicious!

Mittwoch, 24. Mai 2017

„Alle Dinge sind Gift, und nichts ist ohne Gift; allein die Dosis machts, daß ein Ding kein Gift sei"

Wie sehr das alte Bild des Sommergrillers in der Gesellschaft verankert ist, sieht man immer wieder daran dass im Sommer eine wahre Publikationsflut in den deutschen Medien erfolgt: heute widmet sich SPIEGEL ONLINE der Frage, wie man gesund grillt und reflektiert dabei auch die Fragen, des inidrekten und direkten Grillens oder inwiefern Gemüse ebenfalls auf den Grill gehört (natürlich gehört es dahin!)

Die Autor Jan Ludwig hat sich aber auch der Frage gewidmet inwiefern Bakterien erst durch den richtigen Gargrad abgetötet werden und welches Fleisch eventuell das gesündere ist.

In einem zweiten Artikel - dieser allerdings bereits aus dem Jahr 2015 - widmet sich die Autorin Irene Habich ebenfalls den gesundheitlichen Aspekten des Grillens und insbesondere auch dem Aspekt Aluschalen zu vermeiden

Hier findet ihr die Artikel auf Spiegel-Online:
Auch die inFranken.de widmet sich nun dem Thema und nutzt Material von DPA: unter dem Titel "Bakterien, Acrylamid: So ungesund ist Grillen wirklich" wird auch die Frage beleuchtet ob gelegentliches Grillen gesund ist oder nicht.

Wenn man einige dieser Artikel liest, dann kann sehr schnell der Eindruck entstehen, dass Grillen schädlich ist, nur durchgebrates Fleisch gesund sei und man keinesfalls zu oft grillen sollte,. Achja: Gemüse bitte niemals vergessen - aus gesundheitlichen Gründen.

Meine persönliche Meinung? Ich halte es da mit Paracelsus "„Alle Dinge sind Gift, und nichts ist ohne Gift; allein die Dosis machts, daß ein Ding kein Gift sei."  Ein übermass ist natürlich nie gesund, Hygiene muss sein insbesondere dann, wenn man nicht nur für sich selber grilliert, sondern auch für Freunde.
Und lasst uns nicht vergessen: Grillen ist auch immer auch eine Möglichkeit mit Freunden zusammen zukommen und das ist natürlich eine Wohltat für die Seele. :-)